Blog

Immobilien auf Mallorca

Immobilien Investments im Ausland

Eine Auslandsimmobilie als solides Investment für die Altersvorsorge.

Immobilien Investments MallorcaAuslandsimmobilien stehen bei den Deutschen hoch im Kurs, sie erscheinen als Feriendomizile eine Top-Kapitalanlage angesichts der unsicheren Aussichten in anderen Märkten. Fachleute bestätigen dieses Gefühl: Die Investition in eine Ferienimmobilie im Ausland lohnt sich tatsächlich und bringt in den meisten Fällen aus dem Stand eine enorme Rendite ein. Besonders hoch im Kurs stehen hochwertige Fincas und Villen auf den Balearen.

Motive für den Immobilienkauf im Ausland

Es gibt viele Gründe, warum Menschen in eine Ferienimmobilie beispielsweise auf Mallorca investieren. Vielfach sind sie mit dem Ferienort verwachsen und können sich gut vorstellen, ihren Lebensabend auf der Baleareninsel zu verbringen. Die sichere Kapitalanlage bringt allerdings auch eine ordentliche Rendite ein, Vermietungspreise von 12 bis 15 Euro pro Quadratmeter sind auf Mallorca keine Seltenheit. In vielen Fällen erwirtschaften die Besitzer übers Jahr mit der langen Saison auf der Mittelmeerinsel zwischen 20.000 bis 25.000 Euro an Mieteinnahmen, was ihren Kapitaldienst selbst bei einer Vollfinanzierung bei Weitem übersteigt. Hinzu kommt die Wertsteigerung der Objekte, die als gesichert erscheint. Zwar gingen seit 2008 durch die spanische Wirtschaftskrise auch auf den Balearen die Immobilienpreise geringfügig zurück, doch das betraf eher den sozialen Wohnungsbau oder einfache Apartments, nicht aber den gehobenen Bereich der Villen und Fincas. Hier gehen Experten auf der Insel von großer Werthaltigkeit und künftig weiter steigenden Preisen aus. Wer im Jahr 2013 mit einem Investment liebäugelt, sollte die kleine, aktuelle Preisdelle nutzen, um günstig einzusteigen. Billiger dürfte es kaum noch einmal werden. Die Objekte am Meer mit ihrem traumhaften Ausblick wirken bestechend, überzeugen mit bester Bausubstanz und werden absolut professionell vermakelt und betreut. Die Preise liegen auf den Quadratmeter bezogen in vielen Fällen sogar unter deutschen Angeboten, günstiger kann ein Investor sein Geld kaum anlegen. Zudem erwirbt er sein eigenes Ferienhaus und – vielleicht – seinen Alterswohnsitz, der lastenfrei sein dürfte, wenn die Rente naht. Zwischenzeitlich wurde durch die Feriengäste eine ordentliche Rendite erzielt. Damit verknüpfen sich unterschiedlichste Vorteile mit dem Kauf einer Ferienimmobilie auf Mallorca oder anderswo im Ausland.

Wie ist beim Kauf der Auslandsimmobilie vorzugehen?

Beratung tut not, wenn sich jemand für das Auslandsinvestment entscheidet. Deutsche Finanzierer können einiges an Sicherheiten verlangen, bevor sie das Darlehen vergeben, denn die Auslandsimmobilie selbst muss nicht als Sicherheit anerkannt werden. Daher wird empfohlen, nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten Ausschau zu halten und die Auswahl der Immobilie in Ruhe vorzunehmen. Wer keine Sprachkenntnisse hat, sollte einen unabhängigen Dolmetscher hinzuziehen. Verträge werden gewöhnlich zwei- oder dreisprachig abgefasst, maßgebend ist das spanische Original. Auch die englische Fassung muss von deutschen Kunden nicht unbedingt vollständig erfasst werden, denn Wirtschaftsenglisch hat seine eigenen Sprachklippen. Die Erwerbsnebenkosten können den gewohnten deutschen Standard von rund 10 Prozent teilweise übersteigen, auch das sollten Käufer einkalkulieren. Der wichtigste Tipp lautet indes, sich an einen seriösen Makler zu wenden und nebenher das Vertragsrecht vor Ort wenigstens in Ansätzen zu studieren. Dass der Kaufvertrag beim Notar abgeschlossen wird, ist eine Selbstverständlichkeit. Finanzierungen sind auch auf den Balearen möglich, in diesem Fall kann die Immobilie meist zur Besicherung herangezogen werden. Es existieren hierzu verschiedene Empfehlungen, denn andererseits können auch mit der Finanzierung auf Mallorca Kosten verbunden sein, die der deutsche Investor aus der Heimat nicht kennt. Eine der Empfehlungen lautet, eine deutsche Finanzierung zu beanspruchen, wenn diese mit einer deutschen, lastenfreien Immobilie besichert werden kann.

Mallorca Immobilien – was ist im Angebot?

Villen, Fincas, Apartments, Dorf- und Landhäuser werden auf Mallorca mit höchstem Verkaufs- und Nachbetreuungs-Service angeboten. Die Mitarbeiter vor Ort kommunizieren mehrsprachig und können daher auch deutschen Kunden alle Fragen umfassend beantworten. Auch Baugrundstücke werden angeboten, wer sich traut, der baut auf Mallorca. Seriöse Makler bieten ausschließlich Objekte an, die sie persönlich kennen und mit umfangreichen Expertisen hinsichtlich der Qualität belegen können. Webseiten bieten Fotogalerien, die ständig aktualisiert werden, auch Referenzen sind zu lesen. Daran können sich Interessenten von Deutschland aus zunächst orientieren. Wichtig sind ebenso Marktberichte und Einschätzungen der Experten vor Ort zu aktuellen Trends auf dem mallorquinischen Immobilienmarkt. Bevorzugte Resorts sind unter anderem die Südostküste, natürlich Palma de Mallorca, Andratx, Son Vida, Santa Ponso, die Costa d’en Blanes, Bendinat, Camp de Mar, die Sol de Mallorca und Port Adriano. Neben Villen am Meer und Fincas auf dem ruhigen Land sind auch Immobilien in Palma sehr begehrt, die historische Altstadt des mallorquinischen, urbanen Zentrums weist ein unvergleichliches Flair auf. Luxusimmobilien auf Mallorca sind international begehrt und steigen aktuell (Frühjahr 2013) nach einem winzigen Preisrückgang aufgrund der spanischen Wirtschaftskrise wieder im Preis. Käufer sollten nicht zögern, wenn sie das Investment auf Mallorca schon länger angedacht hatten. Experten halten den Immobilienmarkt auf Mallorca für einen der heißesten Trends des laufenden Jahrzehnts.